Bantel

Willkommen bei BANTEL – Mode und mehr.

Schön, dass Sie uns gefunden haben! Verschaffen Sie sich hier einen Überblick über unser Sortiment und entdecken Sie aktuelle Trends. Und dann freuen wir uns auf Ihren Besuch in unserem Haus. Auf über 5000 qm präsentieren wir Ihnen ein vielfältiges und hochwertiges Mode- und Warenangebot zu vernünftigen Preisen. Erleben Sie ganz großes Einkaufen für die ganze Familie. Mitten in Schorndorf. Unser freundliches Fachpersonal berät Sie gerne.

Christina Bantel-Wild und Claudia Maurer-Bantel
Christina Bantel-Wild und Claudia Maurer-Bantel

Wie alles begann: …

Adolf Bantel, geb. 1909, hatte früh den Wunsch sich selbständig zu machen. Nach einer kaufmännischen Lehre und Anstellungen vertreibt er Laichinger Bettwäsche auf eigene Rechnung. Er besucht zuerst mit dem Fahrrad, dann mit dem eigenen Auto, Familien mit Töchtern ab ihrer Konfirmation. An Hand von selbst gefertigten Musterbüchern mit Stoffproben berät er die Töchter im Beisein der Eltern, was sie für Ihre Aussteuer benötigen. Die Bestellungen werden in Laichingen auf der Schwäbischen Alb gefertigt und mit den Monogrammen der Töchter bestickt. Die ersten Kundinnen wohnen in Buhlbronn und Grunbach. Jedes Jahr haben die Mädchen und jungen Frauen vom Ersparten ihre Aussteuer bei Adolf Bantel ergänzt und sind so die ersten Stammkunden geworden.

1935 Am 5. Oktober 1935 eröffnete Adolf Bantel (1909 – 1994) und seine Ehefrau Maria geb. Rommel (1909 -2002), ein kleines Ladengeschäft mit Textilwaren in Grunbach. Angeschlossen ist das Reisegeschäft, das Adolf Bantel seit 1933 betreibt.

1938 Umzug nach Schorndorf durch die Übernahme des Bekleidungshauses Bös in der Joh.-Phil.-Palm-Straße 23, 150 m² Verkaufsfläche, 6 Mitarbeiter.

1949 Kauf und Umbau des Gebäudes Höllgasse 24. Hier wird eine moderne Bettfedern-Reinigungsanlage eingebaut.

1954 Beitritt zum KAUFRING, dem zu dieser Zeit größten Einkaufsverband selbständiger Kaufhäuser in Europa.Kauf des Nachbargebäudes Joh.-Phil.-Palm-Straße 25 und totaler Umbau der Gebäude 23 und 25. Eröffnung nach Umbau auf jetzt 450 m² Verkaufsfläche in 2 Geschossen. Einbau des ersten Personenaufzugs in Schorndorf (6 Haltestellen). Eine Schaufensterpassage ermöglicht die großzügige Präsentation der vergrößerten Damen- und Herren-Modeabteilung, neben anderen breiten Textilsortimenten.

1956 – 1960 Das Bauernhaus Wallstraße 3 und die Weinstube Brenzinger (Palmstraße 29) wurden erworben.1962 Horst Bantel tritt in die Firma ein.

1962 – 1963 Das Gebäude Wallstraße 3 wird abgerissen und kann nur teilweise wieder aufgebaut werden, wegen baurechtlicher Probleme. Im Erdgeschoss konnte mit einem provisorischen Bau die Verbindung der Gebäude Palmstraße 23 – 25 und 29 geschaffen werden. Einbau einer Schaufenster-Passage in der Palmstraße 29 mit zusätzlichem Ladeneingang. Verkaufsfläche 850 m². Neu im Sortiment u.a. Haushaltwaren, Parfümerie, Spielwaren, Schreibwaren, Lederwaren und Süßwaren. Aus dem Textilhaus wird ein Kaufhaus.

1965 Horst und Traute Bantel, geb. Joos, heiraten. Traute Bantel übernimmt die DOB-Abteilung im Ein- und Verkauf.
Werner Kolb (1940-1983), Schwiegersohn von Adolf und Maria Bantel, tritt in die Firma ein. Er ist für die Hartwarenabteilungen verantwortlich.

1973 Abbruch des provisorischen Aufbaus von 1962/1963 und der Gebäude Hirschgasse 14 und 16.

1973 – 1974 Großer Erweiterungsbau: Wegen der wirtschaftlichen Rezession (Ölkrise) wurde der Umbau des Haupteingangs und die Möblierung des 3. Verkaufsgeschosses zurückgestellt (1976 realisiert), und am 03. Oktober 1974 die neuen Verkaufsräume mit 5 Rolltreppen, Lastenaufzug und Personenaufzug eröffnet.4 Verkaufsgeschosse mit 2.100 m2 Verkaufsfläche, ab 1976 2.400 m2.

1979 Renovierung des Fachwerkgebäudes Joh.-Phil.-Palm-Straße 29. Ausbau des Dachgeschosses zur textilen Sportabteilung. Ab 1989 werden diese Räume von der Deko-Abteilung genützt.

1980 Neumöblierung der DOB-Abteilung im 1. Stock des Hauses. Zum ersten Mal wurden zu einander passende Outfits auf Set-Ständern präsentiert, statt alles Ärmel an Ärmel in Schränken und auf Ständern.

1982 – 1983 Die Gebäude Wallstraße 8 und Schulstraße 28 (Erwerb 1981 von Arnold) werden umgebaut, mit einem Zwischenbau versehen und als Einrichtungs- und Aussteuerhaus „Schöner Wohnen“ dem Hauptgeschäft angegliedert. Die Verbindung zum Hauptgebäude über die Wallstraße wird durch einen Fachwerk-Brückenbau geschaffen. (Eröffnung September 1983). Neu- und Ummöblierung des UG, EG und 1. Stock des Hauptgebäudes.Kaufhaus BANTEL stellt sich als Fach-Kaufhaus dar. Eröffnung 05.10.1983.

1983 Eintritt von Dipl.-Kaufmann Manfred Bantel in die Firma (01.07.83 – 30.06.1989). Adolf Bantel gibt die Geschäftsleitung offiziell an die 2. Generation ab.

1984 Das 1963 errichtete Keller-Restaurant „Schloßklause“ im Gebäude Palmstraße 29, wird total umgebaut und durch Hinzunahme von Verkaufsfläche im Untergeschoss vergrößert und als Free-Flow-Restaurant „Tablo“ in eigener Regie neu eröffnet.
Erwerb des alten Arnold’schen Fabrikgebäudes (Fürstenbau) und des Bürogebäudes zwischen Schul- und Karlstraße.

1986 Durch den Bau des ersten Parkhauses in Schorndorf mit 331 Stellplätzen wird das Parkproblem in der östlichen Innenstadt gelöst.

1987 Einrichtung zentraler Büroräume im Dachgeschoss. Der Gebäudeteil Hirschgasse 16 wird aufgestockt.Durch Abbruch einer Treppe vom Erdgeschoss ins 1. Obergeschoss und des 1954 erbauten Aufzuges, kleinere Verkaufsflächenerweiterungen im Altbauteil des Erdgeschosses, 1. Obergeschosses und 2. Obergeschosses.
Neumöblierung des 2. Verkaufsgeschosses, neue vergrößerte Schmuckabteilung „Goldgrube“. Verkaufsfläche 3.150 m².

1989 Übernahme des Textilhauses Battenschlag in Kirchheim zum 01.07.1989. Manfred Bantel übernimmt die Geschäftsführung in Kirchheim und scheidet in Schorndorf aus.

1990 – 1991 Abbruch der alten Gebäude Wallstraße 5 – 7 und des Gebäudes Höllgasse 28. Das Fachwerk des denkmalgeschützten Gebäudes Hirschgasse 14 wird demontiert und konserviert und später am Standort des Gebäudes Höllgasse 28 wieder aufgebaut.
Ein altstadtgerechter Erweiterungsbau zur Höllgasse mit Glasaufzug, neuem Treppenhaus und viel Tageslicht vergrößert die Verkaufsfläche auf 5.000 m². Eröffnung am 24.10.1991.

1994 Im 3. Stock wird die „Intersport“- Fachabteilung eingerichtet.

1995 Zum 60-jährigen Jubiläum wird in der Palmstraße 29 durch Umbau und Herausnahme der Schaufensterpassage die Abteilungen Zeitschriften, Foto, Bücher neu eingerichtet.
Als Haupteingang wird in Palmstraße 23 ein zugfreies Drehportal eingebaut. Einheitliche Glasvordächer entlang der Palmstraße ersetzen die alten Vordächer.

1997 Umbau des Gebäudes Palmstraße 23 mit neuer Fensterfront und Einbau eines neuen, internen Treppenhauses vom Erdgeschoss bis zum 2. Stock. Umbau und Neumöblierung der DOB-Klassik-Abteilung mit Kaffeebar. Neue Schulungs- und Aufenthaltsräume mit Personalküche im 2. Stock. Neues Änderungsatelier. Eröffnung 06.03.1997.

2000 Im 2. Stock wird die Flash-Abteilung mit ganz junger Mode und einer Internet-Surf-Station eingerichtet (bis 2005). Eröffnung April 2000.
Der Fürstenbau neben dem Parkhaus wird abgerissen und 73 Stellplätze für Mitarbeiter und öffentliche Nutzung angelegt.

2001 Umbau des Erdgeschosses und 1. Stockes. Die Kurzwaren- und Handarbeitsabteilung wird in das Haus „Schöner Wohnen“ verlegt. Die Parfümerieabteilung und Tonträgerabteilung werden aufgelöst. Der Bereich Kinder wird vom 1. Obergeschoss ins EG verlegt. Ein Markenshop mit Oliver Twist wird eingerichtet. Die Damenmode-Abteilungen und Damenwäsche-Abteilungen im 1. Obergeschoss werden vergrößert.Shops und Flächenkonzepte von im Haus bewährten Markenfirmen werden eingerichtet, z. B. Street One, Esprit, MAC , Brax und Delmod.
Bantel firmiert jetzt mit „Mode und mehr“. Eröffnung 26.09.2001.

2003 Die 3. Generation tritt in die Geschäftsführung ein. Christina Bantel-Wild, Textil-Betriebswirt BTE trat nach Lehre und Studium am 1.1.1989 in die Firma ein. Claudia Maurer-Bantel, Marketing- und Kommunikationsfachwirt WfA und Bilanzbuchhalterin (IHK) trat nach Ausbildung zur Verlagskauffrau, Tätigkeit im Verlagswesen und Studium am 1.5.1995 in die Firma ein.

2004 Die Gebäude Wallstraße 8 mit Schulstraße 28 werden außen und innen renoviert. Eine neue Klimaanlage wird eingebaut. Die Gardinenabteilung wird aufgelöst. Im 1. Obergeschoss zieht die Damenwäsche-Abteilung mit neuer Einrichtung ein. Triumph, Mey, Chantelle und Schiesser werden in Markenshops präsentiert. Neue Decken und neue Beleuchtung im EG und im 1. Obergeschoss geben diesen Verkaufsräumen ein aktuelles Ambiente.
Durch den Umzug der Damenwäsche-Abteilung hat die DOB-Abteilung jetzt über 1.100 m² Verkaufsfläche. Die Flash-Abteilung mit ganz junger DOB kommt vom 2. Obergeschoss in das 1. Obergeschoss. Die Markenkompetenz der DOB wird weiter ausgebaut.

2005 Das 2. Obergeschoss wird vollständig renoviert. 2 Kamine werden abgebrochen. Neue Deckensegel und Laufwege mit heller Beleuchtung machen die Etage groß und übersichtlich. Neu aufgenommen wird Tommy Hilfiger und Lacoste. Markenshops von Bugatti, MAC, Esprit, Olymp, Seidensticker, Casa Moda, Camel und Gardeur werden eingebaut. Die Herrenmode wird auf fast 1.000 m² im 2. Obergeschoss kompetent und modern angeboten.
Zum 70-jährigen Jubiläum am 05.10.2005 zeigt sich das Haus auf 5.000 m² als „Das Fachkaufhaus im Rems-Murr-Kreis“. Die Werbeaussage seit 2001 „Mode und mehr“ drückt die Bedeutung der Mode im Bantel-Angebot aus und die Wichtigkeit von fachkundiger freundlicher Beratung und viel Service. Sie weist auch auf die Vielseitigkeit des Angebotes des Fachkaufhauses Bantel hin.

2007 Zum Jahresende scheidet Horst Bantel nach 45 Jahren Tätigkeit im Unternehmen als Geschäftsführer aus.

2008 Wesentlicher Umbau im Untergeschoss und Umänderungen im ganzen Haus. Das Restaurant „Tablo“ wird aufgelöst. Die Verkaufsfläche im Untergeschoss wird vergrößert, neue Markenshops von WMF, V & B und Leonardo werden eingerichtet. Die Schreibwarenabteilung kommt ins Untergeschoss als Systemshop.
Im Eingangsbereich von der Wall-/Schulstrasse wird ein Shop für Young Fashion für Damen mit EDC, Vero Moda und Only eröffnet. Modewaren ergänzen das Accessoires-Angebot von Handtaschen, Schmuck und Strümpfen im Erdgeschoss. Neue Shops von Gerry Weber, Samoon, Taifun, Bianca, Betty Barclay, Marco Polo, Esprit, Streetone und s’Oliver werden in der Damenmode-Etage im 1. Stock eingerichtet. Aus der Wallstrasse 8 wird das „Wäschehaus“ mit den neuen Abteilungen für Bademoden- und Nachtwäsche im Zwischengeschoss in Ergänzung zur Damenwäscheabteilung im 1. Obergeschoss und den seitherigen Abteilungen im Erdgeschoss. Dafür werden Bettwaren aufgegeben. Kindersportkleidung wird jetzt im 3. Stock geführt.

2010 75-jähriges Jubiläum mit großer Jubiläumsfeier am 05.10.2010. Modenschau und im Sommer 2010 Schifffahrt auf dem Neckar für die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen.

2012 Claudia Maurer-Bantel und Christina Bantel-Wild kaufen die Anteile der Familie Kolb an der Grundstücksgesellschaft. Damit sind die Grundstücke voll im Besitz der Familien Bantel. Sie schaffen damit die Voraussetzungen für notwendige bauliche Investitionen, um ein modernes und zukunftsfähiges Geschäftshaus zu erhalten.

2013 – 2014 Die Geschäftsgebäude werden von Grund auf modernisiert. Neue großzügige Eingänge mit Glasfronten über 2 Stockwerke ersetzen die Drehportale an der Palmstraße und der Höllgasse. Der Eingang zum Wäschehaus an der Wallstraße wird schon 2012 erneuert und der Zugang kinderwagen-behinderten-freundlich gestaltet. Große Investitionen in den Brandschutz sind als Auflagen für die Baumaßnahmen zu erfüllen. Eine zusätzliche Stahltreppe vom 3. Geschoss über das Dach wird errichtet. Viele der 60 Brandschutztüren im Haus werden neu eingebaut oder erneuert. Ein großer Wassertank im 2. UG wird für die Wassertrennung der Sprinkler- und Hydranten-Anlage eingebaut.

Eine neue Lautsprecheranlage nach brandschutztechnischen Vorgaben wird installiert. Die Zentrale wird in der Verwaltung integriert.

2014 Nach Sortimentsumstellungen und Veränderungen der Standorte unter laufendem Betrieb, Abnahme aller Sachverständigenprüfungen nach Fertigstellung der Baumaßnahmen ist das Ziel im Herbst 2014 erreicht: Ausbau der Modekompetenz durch die „Junge Mode-Abteilungen“ im Erdgeschoss, statt Bücher und Zeitschriften Lederwaren am Eingang Palmstraße 29, eine neue, großzügige Schmuckabteilung am Eingang Höllgasse, Heimtex, Wolle und Kurzwaren im Untergeschoss, Kinderabteilung jetzt neu im Erdgeschoss des Wäschehauses, Neu- und Ummöblierung der Damenetage und der Herrenetage. Aufnahme neuer Marken, z.B. BOSS. Neue Sportabteilung im 3. Obergeschoss mit dem Bantel-Cafe. Neue WC-Anlage jetzt im 3. Obergeschoss.In der Eröffnungswerbung nach Übernahme des Textilhauses Bös in Schorndorf am 01. Oktober 1938, veröffentlichte der Firmengründer Adolf Bantel drei Unternehmensgrundsätze dieses Geschäftes, die heute noch gelten:

1. nur Qualitätswaren zu führen
2. bescheidene Preise
3. Dienst am Kunden

Für die Entwicklung der Firma gilt der Leitsatz: „Wer rastet – rostet“. Ein Unternehmen muss Gewinne machen, um auf dem Markt bestehen zu können. Nur das Unternehmen, das immer wieder investiert und modernisiert, kann sich langfristig behaupten.Zertifikate